Ich bin Montessoripädagogin, LernCoach, Bildungsaktivistin und Kinderstärkerin.
Lernen begleitet unsere Kinder ihr ganzes Leben lang – statt zuzusehen, wie ihnen der Spaß daran genommen wird,
stärke ich sie und setzt mich ein für mehr Schulglück, Vertrauen und Selbstentfaltung.

Wer schreibt hier?

  • Schon als junges Mädchen wollte ich immer nur eins: mit Kindern arbeiten. Mein ursprünglichster Berufswunsch war es, Erzieherin zu werden.
  • Mit der Gründung meines ersten Montessori-Kinderhauses in Mölln erfüllte ich mir diesen Traum viele Jahre später und fand so auf meinen Weg, zu leben, was ich liebe.
  • Inzwischen betreibe ich mit einem Team aus Lehrern und Pädagogen (m)eine Montessorischule, unterstütze darüber hinaus Kinder, Jugendliche und erwachsene Lerner darin, ihre Freude am Lernen (wieder) zu entdecken und begeistere mich mehr und mehr dafür, Lehrer, (angehende) Pädagogen und Eltern auf ihrem Weg zu mehr Lern- und Lebensfreude im Familienalltag zu begleiten und zu unterstützen.
  • Ich bin Mutter von 4 Söhnen und lebe mit meiner Freundin und Hund in Mölln.

Was ich kann, will und glaube:

  • Ich bin überzeugt davon, dass, wenn wir alle stets für unser Handeln die Verantwortung übernehmen würden, statt uns „immer nur“ zu entschuldigen, unsere Kinder bereits in einer Welt leben könnten, in der Missgunst, Ausgrenzungen und kompromisslosem Konkurrenzkampf der Nährboden entzogen wäre. Persönlichkeitsentwicklung, Schulfach Glück und Achtsamkeit sind daher Themen, die meiner Meinung nach genauso auf den „Stundenplan“ in Kita und Schule gehören, wie Mathe, Deutsch und Naturwissenschaften.
  • Ich kann richtig gut zuhören.
  • Schreiben, Reden und Menschen in den Bann ziehen allein durch meine Worte – das konnte ich bereits in der Schule richtig gut. Themen, die mich in den Bann gezogen haben und Menschen, die mir am Herzen liegen sind mein größten Motivatoren.
  • Ich glaube an die natürliche Lernfreude und daran, dass jeder Mensch in jedem Moment stets aus seiner besten Option heraus handelt. Ich wünsche mir sehr, dass wir unseren Kindern diese Erkenntnis schon frühzeitig mit auf den Weg geben. Empathie, Mitgefühl und mehr Respekt im Umgang miteinander werden meiner Meinung nach die natürlichen Folgen sein.
  • Jeder kann lernen! Wenn der Zugang zu dieser wunderbaren Fähigkeit vorübergehend erschwert oder gar verschlossen ist, dann gibt es kein Pauschalrezept, damit lernen wieder gelingt. Um Lernprozesse neu etablieren zu können, braucht es vor allem die eigene Überzeugung von innerer Stärke, das Vertrauen in eigene Fähigkeiten und das Freilegen der verschütt gegangenen persönlichen Potentiale.

Hier findest du mich in den Sozialen Medien:

In meiner täglichen Arbeit begegnen mir oft Kinder und Jugendliche, die schon jetzt schlecht über sich denken, sich unsicher fühlen und nicht wissen, wie sie sich in Konfliktsituationen behaupten sollen. Durch suboptimale Erfahrungen in der Schule bilden sie Glaubenssätze für sich, die lernhemmend und bildungsverhindernd wirken können. Viele Kinder fühlen sich nicht gut genug und projizieren negative Erfahrungen auf sich selbst. So wird eine schlechte Schulnote zur Messlatte des eigenen Selbstwerts; Mathematik wird lebensbestimmend und die Bewertung durch andere Teil der eigenen Identitätsfindung. Mein Ziel ist es, dass Kinder eine glückliche Kindheit leben, dass sie in ihren eigenen Fähigkeiten gestärkt werden, in ihre Kraft finden und ihre Potentiale entfalten – um sich zu starken und charakterfesten, glücklichen Persönlichkeiten zu entwickeln. Lernen begleitet unsere Kinder ihr ganzes Leben lang. Statt zuzusehen, wie ihnen der Spaß daran genommen wird, stärke ich sie und setze mich ein für mehr Schulglück, Vertrauen und Selbstentfaltung.

Was nicht jede*r über mich weiß:

  • Ich lese meistens 3-5 Bücher parallel. Zwei liegen am Bett, eines an der Badewanne, eines am Sofa und mind. ein weiteres auf meinem Schreibtisch.
  • Je mehr ich mir vornehme, aufzuräumen (z.B. meinen Schreibtisch), um so chaotischer wird es dort. Irgendwann packt es mich dann und von 0 auf 100 räume ich genau JETZT auf. Das hält dann ca. 5 Minuten, wenn´s gut läuft 15.
  • Ich habe mir einen Staubsauger wegen seiner blauen LED-Beleuchtung, die beim Saugen den Schmutz anleuchtet, gekauft.
  • Ich bin ein absoluter Morgenmuffel. Mein optimaler Morgen startet zweimal: das erste Mal, um die Jungs am Morgen zu begleiten; das zweite Mal etwa 60 Minuten nachdem alle aus dem Haus sind, ich mich mit einem Buch und Kaffee oder Tee noch einmal in mein Bett verzogen und anschließend meine Morgenroutine vollzogen habe.
  • Beim Nähen schauen ich liebend gern Netflix oder höre Podcasts und Hörbücher.
  • Wenn ich die Wahl habe, zwischen Fahrer- und Beifahrersitz, entscheide ich mich fast immer für den Fahrersitz.
  • Noch mehr FunFacts über mich, liest du hier.

Klicke dich durch meine aktuellsten Blogartikel