Als ich 39 war, schrieb ich eine „Was ich alles getan haben möchte, bevor ich 40 bin“-Liste. Immer wieder kamen Punkte hinzu und kurz vor meinem runden Geburtstag hatte ich tatsächlich (fast) alles abgehakt. Damals standen auf meiner Liste so Sachen drauf, wie:

  • Achterbahn fahren inkl. Looping (habe ich wirklich erst kurz vor meinem 40. Geburtstag zum ersten Mal gewagt – den Looping meine ich);
  • (m)eine Montessori(grund)schule gründen;
  • eine Hängematte im Garten haben
  • einen BLOG schreiben (DAS hatte ich bis zum 40. nicht umgesetzt)

Als ich bei der Wirkshop-Reihe der super-kreativen Judith Peters TheRapidBlogFlow dabei war, um meinen BLOG hier endlich mit mehr (neuem) Leben zu füllen, sollten wir in 2 Minuten eine BucketList anlegen und einmal alles sprudeln lassen, was wir erlebt, geschafft, gelernt und ausprobiert haben wollen, bevor wir den Löffel abgeben. E vóila, es floß nur so aus mir heraus.

Ich habe eine bunte Mischung aufgeschrieben; einiges davon ist schnell umzusetzbar – andere Punkte dagegen sind mit größeren Herausforderungen verbunden. Aber hey, packen wir´s an. Immer, wenn ich einen Punkt erledigt/erreicht habe, hake ich ihn hier ab. [Die Reihenfolge der einzelnen Punkte sagt nichts aus über ihre jeweilige Priorität.]

Here we go: meine persönliche BucketList mit aktuell 113 Punkten.

  1. Die Montessorischule Gudow zu einer jahrgangsgemischten Schule bis Klasse 10 wachsen lassen.
  2. Mit dem Fahrrad von Passau bis Budapest an der Donau entlang radeln
  3. Nach Island reisen und dort einen Ausritt machen – auf einem Islandpferd
  4. Auf einer Bühne stehen und vor 1.000 Menschen sprechen
  5. Disneyland mit den Kindern besuchen
  6. Meinen ersten Online-Kurs erstellen
  7. Einen Apfelbaum in meinem Garten pflanzen
  8. Meine erste Podcast-Folge veröffentlichen
  9. In einem klimaneutralen Haus leben
  10. Meinen Hund zum Schul- und Therapiehund ausbilden
  11. Vom 10-Meter-Brett springen
  12. Im Auto am Strand übernachten
  13. Einen Monat lang auf Fleisch verzichten
  14. Ein 5. Kind bekommen
  15. Ungarisch lernen
  16. Fotoshooting für mich selbst (Business)
  17. Familienshooting machen
  18. Dachgeschoss zum Schlafzimmer ausbauen
  19. Eine Wand im Büro streichen
  20. Hulahoopen anfangen
  21. Ausritt am Strand
  22. Nach Schottland reisen
  23. Die Küche renovieren
  24. Regale fürs Wohnzimmer kaufen und aufbauen
  25. Den Kamin erneuern
  26. Täglich 100 Hörer*innen mit meinem Podcast erreichen
  27. Superlearning mehr erfahren
  28. Ein Makramee Wandbild aufhängen
  29. Einen Fernsehauftritt
  30. Auf Helgoland Seehunde fotografieren
  31. Auf eine Vollformatkamera „umsteigen“
  32. Ein Webinar mit 500 Teilnehmern halten
  33. An einem Yoga-Retreat teilnehmen
  34. Ski fahren lernen
  35. Fallschirmspringen
  36. Eine Mitarbeiterin für mein Backoffice einstellen
  37. Meinen Vater finden
  38. Handlettering lernen
  39. In die Elbphilharmonie gehen
  40. Zu Online-Kongressen als Expertin eingeladen werden (regelmäßig)
  41. Einen Berg besteigen
  42. Ein Buch schreiben
  43. Ein Buch veröffentlichen
  44. Eine Kräuterspirale anlegen
  45. Die Terasse aus Holz neu bauen
  46. Einen Imagefilm über meine Arbeit/mich drehen (lassen)
  47. Von meinem Coachingbusiness leben können
  48. Meinen CO2-Ausstoß kompensieren
  49. Einmal 10.000,00 EURO spenden können (auf einmal)
  50. Das Gäste-WC renovieren
  51. Einen großen Esstisch kaufen
  52. Unseren Vitamixx „verstehen“
  53. Eine Ponyfrisur haben
  54. Eine Ausstellung mit meinen eigenen Fotografien
  55. Wellenreiten am/auf dem Atlantik
  56. 10 Liegestütze am Stück
  57. In einem Baumhaus übernachten
  58. In Schweden mit dem Kajak die Schären erkunden/entdecken
  59. Einen Wal in der freien Natur sehen
  60. Mit Delphinen schwimmen
  61. Mit Gerald Hüther gemeinsam zu Abend essen
  62. Meinen Söhnen ein Austauschjahr im Ausland ermöglichen (wenn sie es wollen)
  63. Mit meiner Schwester gemeinsam 1 Woche Urlaub machen
  64. Montessori-Ausbildung für die Altersstufen 12-18 Jahre erfolgreich absolvieren
  65. Ausbildung zum Hypnose-Coach
  66. Die für Bildung zuständige Ministerin sein (in Schleswig-Holstein)
  67. 1 Monat lang Ordnung auf meinem Schreibtisch haben (und drumherum auch)
  68. 1 Monat Handyfrei sein
  69. Einen Spieleabend mit den Kindern haben
  70. Tanzen gehen
  71. Den Jacobsweg pilgern
  72. Meinem Hund das nervige Kläffen wieder abgewöhnen
  73. Eine Interviewanfrage für einen #1-Podcast bekommen
  74. Meinen (Halb-)Bruder kennenlernen
  75. Im Hängesessel vor dem Kamin ein Buch lesen
  76. Fondue essen
  77. Mit Tim Mälzer zusammen kochen für alle unsere Schulkinder
  78. Mit der Schule eine Auszeichnung erhalten im Bereich „Nachhaltige Bildung“
  79. Ein mit Wasserstoff betriebenes Auto fahren
  80. Im Kinderhaus einen Wintergarten errichten
  81. Das Dach mit Solarzellen ausstatten
  82. Ins Autokino gehen/fahren
  83. Erdbeerlimes am Lagerfeuer trinken
  84. Einen Foto-Workshop besuchen (Thema: Dokumentarische Fotografie)
  85. Mit meinen „Stark auch ohne Muckis-Kursen“ 10.000 Kinder stärken
  86. Sushi selber machen
  87. Einen Pizza-Ofen im Garten bauen
  88. Hühner haben
  89. Bei Instagram 10.000 Follower haben und endlich „SWIPE UP“ nutzen können
  90. Die Niagarafälle fotografieren
  91. Klippen springen
  92. Gastautorin auf einem anderen BLOG sein
  93. 6 Monate lang eine wöchentliche Kolumne für ein Printmedium schreiben
  94. Karaoke singen vor Publikum
  95. Salsa tanzen lernen
  96. Meinen Geburtstag in einer Hängematte in der Südsee feiern
  97. Alle begonnen Online-Kurse beenden
  98. Auf unserem Schulgelände eine Flusslandschaft bauen
  99. Einen Lehrauftrag an einer Universität haben
  100. Das KinderReich Mölln um eine Waldgruppe erweitern
  101. 10 Kilo abnehmen
  102. Platzreife erlangen
  103. Eine Dissertation schreiben
  104. Einen Malort einrichten
  105. Paintball spielen
  106. Meine Rückenmuskulatur stärken und regelmäßig (2x pro Woche) Sport machen
  107. 6 Wochen frei in den Sommerferien
  108. Wild-Wasser-Rafting
  109. NLP Practioner
  110. Ein neues Sofa für mein Büro
  111. Ein Visionboard erstellen
  112. Diesen BLOG überarbeiten und alles das, was bisher nicht läuft, zurecht ruckeln
  113. Diese BucketList mind. 1x pro Jahr anschauen und ggf. nicht mehr zu mir passendes heraus streichen UND neue Ziele, Wünsche und Träume hinzufügen.

Und damit – mit 113. – bin ich für heute am Ende angelangt. Und wenn du noch keine BucketList hast, dann lege ich dir das schreiben einer solchen sehr ans Herz. Ganz ehrlich, es ist eine großartige Möglichkeit, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen, deine Ziele und Wünsche zu hinterfragen – und vor allem ins Tun zu kommen. Und du siehst auch, was du alles schon umgesetzt und erreich hast! DAS war für mich im Zusammenhang mit meiner „bevor 40“-Liste das größte Learning. Ich hatte da eine Phase, in der ich dachte, mein Leben plätschere so vor sich hin, ich starte viele Projekte – bringe aber kaum was zu Ende. Als ich dann an meinem 40. Geburtstag meine Liste angeschaut und gesehen habe, wieviel ich in der kurzen Zeit tatsächlich doch neu gelernt, ausprobiert und auch geschafft habe, da war ich von mir selbst ein bißchen baff. Ich erlebe das im Alltag so oft, dass wir eher auf all die to-do´s schauen, auf die vielen nicht-erledigten Punkte – und dabei alles das, was gelungen ist, völlig aus dem Blick verlieren. Meine BucketList hilft mir, den Fokus auf das Positive zu richten. Ein Motivationsmotor quasi.

Meine Liste ist nicht zu Ende. Ich schreibe sie stetig fort. Welche Punkte ich abhaken konnte und welche neu hinzugekommen sind, erfährst du in meinen Instagram Stories und auf Facebook. Und natürlich auch hier im Blog.

Foto von Franzi Schädel l www.franzitrifftdasleben.de

Das war cool? Dann lies mal DAS hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.